Blog

Nur ein Infekt – oder doch etwas Ernsteres?

July 14, 2019

Schnupfen, Erkältungen und Husten sind keineswegs nur Erscheinungen des Winters, sondern können auch im Hochsommer vorkommen. Meistens dann, wenn es Wetterumschwünge gibt oder es dann doch etwas kühler wird. Sorgen sollte man sich deswegen auch nicht machen. Bei Erwachsenen sind zwei bis sechs Infekte im Jahr noch als normal anzusehen, bei Kindern etwa acht. Jeder Mensch hat ein etwas anderes Immunsystem, das mal stärker, mal schwächer ist. Erst wenn man ständig erkältet ist oder sich kränklich fühlt, sollte man einen Facharzt konsultieren. Immundefekte sind zwar selten, kommen aber dennoch bei einem bis fünf von 10.000 Menschen vor.

Immundefekte nicht immer leicht zu erkennen

Einen Immundefekt erkennt man nicht immer einfach. Denn mehrere Infekte im Jahr sind noch lange kein Hinweis darauf und können einfach die Folge eines schwachen Immunsystems sein. Erst, wenn Infekte chronisch werden oder einen schweren Verlauf nehmen, sollte man hellhörig werden. Besonders bei Kindern sollte ein möglicher Immundefekt abgeklärt werden. Spezialisten für Immunologie sind hierbei die richtigen Ansprechpartner. Mit einem Test kann ein möglicher Immundefekt nachgewiesen werden oder eben eine Immunschwäche. Heute gibt es verschiedene Therapien und Möglichkeiten, um die Erkrankungsanfälligkeit zu verringern und somit die Lebensqualität zu steigern.

Selbst etwas für das Immunsystem tun

Das Immunsystem kann gestärkt werden. Hierbei spielen Bewegung, Vitamine und Ruhe eine wichtige Rolle. Mit Bewegung trainiert man den Körper und regt die Abwehrzellen zur verstärkten Bildung an. Ausreichend Vitamin C und Vitamin D, beides Schlüsselvitamine des Immunsystems, schützen die Zellen vor Radikalen und Erregern. Bei allem ist aber auch wichtig innerlich ausgeglichen zu sein. Denn Stress, zu wenig Schlaf und körperliche Erschöpfung können das Immunsystem belasten. Nicht umsonst ist Schlaf bei Erkältungen die beste Medizin. Wichtig ist auch das richtige Maß. Mit Sport und Vitaminen sollte man es nicht übertreiben. Wer löffelweise Vitamin C zu sich nimmt, wird deswegen noch nicht gesund. Helfen tut es auch nicht so viel, denn überschüssiges Vitamin C wird am Ende des Tages wieder ausgeschieden.